Samstag, 29. April 2017

Interview Thalea Storm

Interview mit Thalea Storm 


Liebe Thalea

vielen herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du Dir für das Interview genommen hast. 

1.) Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen? 

Sehr gerne. Vielen Dank für die Einladung zum Interview. Ich bin Thalea Storm, 28 Jahre und lebe im schönen Niedersachsen. Ursprünglich bin ich Thüringerin. Ich schreibe Romane in verschiedenen Genres, beispielsweise Gegenwartsliteratur, Coming of Age, Liebesromane aber auch mal Fantasy. 

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ehrlich gesagt hatte ich schon immer den Drang zu schreiben in mir. Ich wollte bereits als Kind ständig schreiben, sodass ich zahlreiche Tagebücher angefangen habe, Blogs, Internetseiten (über das Leben meines Hundes z.B. 😃 ) und auch Brieffreunde in fernen Ländern gesucht habe. So richtig 100% befriedigt hat das meine Lust zu schreiben aber leider nie. Es fühlte sich nicht perfekt an. Erst als ich 2016 genügend Mut fand und mich einfach mal getraut habe, meine in mir tobende Fantasie in Worten zu Papier zu bringen, schlug die Erkenntnis ein, wie eine Bombe: Bücher schreiben! Das bin ich, das ist meine Welt. Seitdem kann ich nicht mehr aufhören.

3.) Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz. 

Mein Debüt „Dein Traum in mir“ ist ein Fantasy-Liebesroman und handelt von einer jungen Frau, Ella, die mit ihrem Leben sehr unzufrieden ist. Sie hatte einst so viele Träume, doch der Alltag verhindert, dass sie ihnen nachjagt. Doch dann lernt sie auf wundersame Weise in ihren Träumen jemanden kennen, der alles verändert und Ella vor eine schwere Entscheidung stellt.


„Löwenflügel“ ist mein zweiter Roman, ein Coming-of-Age Roman und handelt von Leo, der unter einer psychischen Erkrankung leidet, von der Gesellschaft isoliert ist und ganz nebenbei auch noch versucht, erwachsen zu werden und ein Teenager zu sein. Die quirlige Maya, die gegensätzlicher nicht sein könnte, bringt seine Welt ganz plötzlich durcheinander, beflügelt und belebt ihn, doch diese besondere Freundschaft wird die beiden auf eine harte Probe stellen, denn wie schnell muss man rennen, um vor sich selbst fliehen zu können?


Zuletzt erschienen ist mein Roman „Vom Mut, das Morgen zu ändern“. Ich habe ihn ins Genre „moderne Frauen“ eingeordnet, denn da passt er gut hin. Zoey ist solch eine Frau. Sie weiß es nur noch nicht. Nach einem tragischen Beziehungsende findet sie eine alte Liste voller Träume aus ihrer Jugend und lässt alles stehen und liegen, um sich dieser verlorenen Frau, die sie einst war, noch einmal zu stellen. Wird es ihr trotz aller Schwierigkeiten gelingen, ihre eigentlich schon vorbestimmte Zukunft noch zu ändern?




4.) Woran arbeitest Du gerade? 

An meinem vierten Buch, welches im Sommer erscheinen wird. Erstmalig schreibe ich eine Buchreihe und erneut in einem neuen Genre. Allerdings wird auch diese - wie jede meiner Geschichten bisher - vor Gefühl und Emotion nur so strotzen. Ich werde also nicht plötzlich Krimi-Autorin. 😉 

5.) Was machst Du in Deiner Freizeit?

In meiner Freizeit bin ich am liebsten in Wald und Wiesen unterwegs und zwar in Begleitung meiner Labradorhündin. Das ist ein toller Ausgleich zum Schreiben und ich liebe die Natur. 


6.) Lieblingsbuch und Lieblingsautor?

Da muss ich passen. Genauso wie ich auch schreibe - in den verschiedenen Genres - mag ich selbst auch die unterschiedlichsten Bücher. Ich lese nach Stimmung und Lust von schnulzigen Liebesromanen bis hin zu richtigen Horrorbüchern fast alles. Zu meinen derzeitigen Favoriten zählen „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und „Das also ist mein Leben“. Tiefgründige Geschichten, die eine Wirkung beim Lesen hinterlassen, finde ich klasse und nehme ich mir gerne zum Vorbild. Bei den Autoren habe ich keine direkten Favoriten. Allerdings lese ich ganz gerne mal Charlotte Link, weil ich ihren Spagat zwischen „Krimi“ und „Familiengeschichte“ total interessant finde. 

7.) Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen? 

Das lässt sich sogar bildlich vorstellen: Auf dem Sofa, mit Laptop auf den Beinen während Toffee, meine Hündin, schnarchend an mein linkes Bein gekuschelt liegt.

8.) Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?

Ich bin ein Frühaufsteher, einfach weil ich gerne den ganzen Tag in voller Länge auskoste. Nach dem Duschen und einem kleinen Frühstück ist erstmal Hundezeit und wir ziehen in die Natur für etwas zwei Stunden. Wenn wir dann müde und zufrieden zurück sind, kann Hundi schlafen und für mich geht’s an die Arbeit. Mails checken, Blogeinträge schreiben, Interviews beantworten, Website aktualisieren und ganz nebenbei noch ein Büchlein schreiben. 😉 Gegen frühen Abend höre ich damit auf und widme mich dann meist meiner zweiten Leidenschaft: dem Serien schauen. 

9.) Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?

Beim Lesen: Coming-of-Age mag ich total gerne. Dafür ist man nie zu alt und jeder kann sich in solchen Stories wiederfinden. Meist sind sie sehr sehr tiefgründig und regen zum Nachdenken an. 

Beim Schreiben: Joa, auch Coming-of-Age und - ich hätte es nie gedacht, weil ichs selber nicht soooo gerne lese - aber Fantasy / Romantasy und ähnliches find ich schon interessant, solange es noch Bezug zur Realität hat und nicht in Richtung Science Fiction abdriftet. 

10.) Dein Lieblingszitat? 

Leben ist das, was passiert, während du dabei bist andere Pläne zu machen. 

11.) Dein Lieblingsland und warum? 

Schottland und Irland. Welch eine Überraschung, kommen beide in meinen bisherigen Büchern vor. 😉
Ich liebe die Natur, die Mentalität, diese Ursprünglichkeit im Dasein, was mir hier in Deutschland manchmal total fehlt. Und ich mag die Weitläufigkeit, sowie die Mythen und Legenden beider Länder.

12.) Wie gehst du mit Kritik im allgemeinen um?

Ich nehme sie mir sehr zu Herzen und versuche immer etwas daraus zu lernen. Kritik kann - wenn sie entsprechend vermittelt wird - gut für die eigene Weiterentwicklung sein und dazu bin ich gerne und jederzeit bereit. 
Ungerechte Kritik trifft mich hingegen meist sehr hart. 

13.) Wie entstehen Deine Protagonisten?

Meine Protagonisten sind eigentlich immer das erste, das steht, bevor überhaupt ein Funken Handlung entwickelt wird. Ich lege großen Wert auf sie, möchte, dass sich der Leser mit ihnen identifizieren kann. Meist habe ich eine Grundidee der Story und überlege dann sofort, welche Charaktere sich da gut einfügen würden und dann entwickle ich sie, mit wichtigen Fragen zum Hintergrundwissen über sie und ihr Leben. Das ist dann meist individuell zur Geschichte. 

14.) Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Gerne.
Ich würde mich freuen, wenn ihr nun ein wenig neugierig geworden seid und mal in meine Bücher schaut. In jedem Buch findet ihr Themen, die jeden von uns beschäftigen: vergessene Träume, verlorene Hoffnungen, Ängste, Liebe, Sehnsüchte und ähnliches. Mit meinen Geschichten möchte ich allen Lesern Mut machen, dass es immer einen zweiten Weg gibt und dass jeder für sich selbst und niemals für jemanden anderes leben sollte. Es ist wichtig, Träume zu jagen und mutig zu sein, um das Leben spannend zu erhalten. Nur das wird nämlich am Ende aller Tage mal wichtig sein. 


Liebe Thalea, vielen lieben Dank für dieses tolle Interview.

Ihr lieben Leser, wenn Ihr auf die Bilder oben klickt, kommt ihr zu den jeweiligen Buchvorstellungen.



Buchvorstellung Vom Mut, das Morgen zu ändern von Thalea Storm

Vom Mut, das Morgen zu ändern


Verlag: Selfpublisher
Seiten: 270
ISBN: 978-1520903707
Preis: € 8,99, auch erhältlich als Ebook 
Reihe: Nein
Veröffentlicht: 22.März 2017

Klappentext: (Quelle: Amazon)

Wenn du dich nach etwas sehnst, das du noch nie gehabt hast, musst du etwas tun, wozu du noch nie bereit warst. 


Verliebt - verlobt - getrennt. Mit fünfunddreißig Jahren steht Zoey Flemming plötzlich vor dem Nichts. Job weg, Wohnung weg und ihr Verlobter im siebten Himmel mit einer anderen. Von der gescheiterten Beziehung gebeutelt, kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt und nutzt die Einöde, um sich dort zu verkriechen. Doch dann fällt ihr plötzlich eine Liste in die Hände. Eine Liste, die sie fast achtzehn Jahre zuvor geschrieben hat. Eine Liste voller Träume und Lebensziele. Mit diesem Blatt Papier in der Hand und entgegen jeder Vernunft, steigt Zoey in den nächsten Flieger nach Irland und begibt sich auf eine besondere Reise, die ihr nicht nur ihren Lebensmut, sondern auch verloren geglaubte Gefühle zurückbringt. Doch die wiedergewonnene Leichtigkeit bekommt schnell Risse, als sie feststellen muss, dass jeder eine dunkle Vergangenheit in sich trägt, vor der man einfach nicht fliehen kann.  
Wird sie, allen Schwierigkeiten zum Trotz, dennoch den Mut haben, ihr persönliches Morgen zu ändern? Oder scheitert ihr neues Leben bereits, bevor es richtig begonnen hat?  



Buchvorstellung Löwenflügel von Thalea Storm

Löwenflügel


Verlag: Selfpublisher
Seiten: 300
ISBN: 978-1520548685
Preis: €9,99, auch erhältlich als ebook
Reihe: Nein
Veröffentlicht: 25. Dezember 2016

Klappentext: (Quelle: Amazon)

„Diese dramatische Geschichte über das Schicksal zweier Jugendlicher - der Junge krank, das Mädchen gesund - berührt Herz und Seele. Wer sich darauf einlässt, landet in einer Achterbahn der Gefühle und wird gezwungen, auch über unbequeme Fragen nachzudenken. Ein tragischer Roman mit einem runden Ende.“ 

Wie normal kannst du sein, wenn du eigentlich total unnormal bist? 
Leo hält sich für unnormal, denn er ist anders. Schüchtern, zurückhaltend und vielleicht ein bisschen komisch. Er lebt in seiner eigenen Welt, die keinen Platz für die Leichtigkeit des Lebens lässt. Den Blicken und Vorurteilen der Gesellschaft ausgesetzt, versucht er, sich durchs Leben zu schlängeln und eckt dabei überall an, wo er nur anecken kann. Kaum jemand ahnt, was hinter seinem merkwürdigen Verhalten steckt, denn Leo ist krank. Psychisch krank. Er leidet unter einer Sozialen Phobie, die ihm die Teilhabe am Leben nahezu unmöglich macht. Sein Alltag ist erfüllt vom eigenen Kampf gegen sich selbst und der steten Hoffnung, irgendwie in eine Gesellschaft zu passen, die ihn nicht akzeptieren will. Erst die quirlige, lebenslustige Maya, die hinter seine geheimnisvolle Fassade blickt, haucht ihm mit ihrer Neugierde, Aufgeschlossenheit und vor allem Toleranz, endlich wieder Leben ein. Sie nimmt ihn an die Hand und er lässt sich von ihr führen, unter dem trügerischen Gefühl von Sicherheit. Leo gibt sich Maya und ihrer Zuneigung vollends hin und ahnt dabei nicht, welche dramatischen Folgen ihre Freundschaft für ihn haben wird. Wie schnell muss man rennen, um dem eigenen Selbst zu entkommen? Leo und Maya. Eine herzerwärmende, emotionale Geschichte von aufregender Freundschaft, zaghafter Liebe, unsterblicher Hoffnung und dem steten Versuch, etwas passend zu machen, das einfach nicht passt. 


Buchvorstellung Dein Traum in mir von Thalea Storm

Dein Traum in mir 


Verlag: Selfpublishing
Seiten: 243
ISBN: 978-1520548214
Preis: €8,99 Taschenbuch, auch erhältlich als ebook 
Reihe: Nein
Veröffentlicht: 26.Oktober 2016

Klappentext: (Quelle:Amazon)

„Eine märchenhafte Liebesgeschichte über eine junge Frau, die auf der Suche nach sich selbst ist und dabei eine andere Welt findet…“


Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? 
Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen. 


Freitag, 28. April 2017

Interview mit Daniela Felbermayr

Interview mit Daniela Felbermayr



Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich für Euch ein Interview mit Daniela Felbermayr, welches von Beate und Michaela von Unsere Bücherecke - Treffpunkt für Lesefreunde geführt wurde. Wie ihr sicher wisst, kooperiere ich mit den Beiden und daher darf ich Euch heute zum Buchstart von "Prince Charming ... und andere Katastrophen", dieses Interview veröffentlichen. 

Liebe Daniela,
erstmal auch von mir herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du Dir für das Beantworten der Fragen genommen hast und vielen Dank, dass Du uns ein Interview gibst.

Nun legen wir mal los: 

1.)Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Mein Name ist Daniela Felbermayr und ich komme aus Oberösterreich. Ich bin 1980 geboren und lebe gemeinsam mit meinem Lebensgefährten und einer ganzen Horde Tiere in einem hübschen kleinen Vorort von Linz.
(Daniela und ich/Manu winken mal zur lieben Beate und Michaela nach Deutschland, sowie zu allen Lesern) 

2.)Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und wie ist es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches gekommen?

Geschrieben habe ich immer schon. Meine Mutter hat noch ein Bilderbuch von mir daheim, das ich als siebenjährige gezeichnet habe. Das Schreiben zieht sich irgendwie wie ein roter Faden durch mein Leben, es hat mich immer schon begleitet. Habe ich zunächst nur für mich kleinere Geschichten geschrieben, sind die mit der Zeit immer länger und umfangreicher geworden. Meinen ersten Roman habe ich 2010 fertiggestellt. Das war damals „Home at Heart“.


3.)Hast du beim Schreiben auch bestimmte Rituale? Orte, feste Zeiten oder irgendwas?

Nein, überhaupt nicht. Ich schreibe, wann immer ich Lust dazu habe. Das kann manchmal in meiner Mittagspause sein, manchmal spät in der Nacht. Meistens schreibe ich jedoch an den Wochenenden Nachmittags oder abends, in bester Gesellschaft meiner Katzen .

4.)Weißt Du noch, wovon Deine ersten Schreibversuche handelten?

Ja, meine ersten Schreibversuche handelten von mir und meinen besten Freunden. Ich war damals sieben Jahre alt und habe ein Bilderbuch mit den Abenteuern gezeichnet, die ich gerne mit den beiden erlebt hätte. Meine weiteren „richtigen“ Schreibversuche waren Fanfictions. Ich war damals ein Teenager und unsterblich in Mark Owen von Take That verknallt (kennt den überhaupt noch irgendjemand)? Auf alle Fälle habe ich ganze Notizbücher vollgeschrieben mit Teenieromanzen, wie Mark und ich uns begegnen und ein Paar werden 😀 😀 😀 
(Ähm, ja ich kenne Mark Owen noch)

5.)Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hat?

Die Weide meiner drei Pferde. Im Hochsommer am Handy. Aber ich hatte da die Idee zu einem meiner kommenden Romane und ich MUSSTE unbedingt sofort anfangen. Alles in allem war es ziemlich nett. Die Pferde haben in der Abendsonne gegrast, ich hab ihnen zugesehen und geschrieben. Das Handy hätte ich sehr gern gegen ein Notebook eingetauscht in jenem Moment, aber sonst wars klasse.

6.)Inwiefern hat sich Dein Leben verändert, seitdem du Autor/in bist?

Total. Ich hatte ganz ehrlich nicht damit gerechnet, dass überhaupt irgendjemand lesen will, was ich schreibe, als ich vor mittlerweile vier Jahren meinen ersten veröffentlichbaren Roman hochgeladen habe. Ich muss dazu sagen, dass ich dieses Buch – es war übrigens „Bis wir uns wiedersehen“ in dem Moment vergessen habe, als er online ging. Als dann die erste Abrechnung ins Haus flatterte und ich bemerkte, dass es tatsächlich Leser gibt, denen meine Bücher gefallen, war ich echt geplättet. Mittlerweile hat sich in Sachen „schreiben“ viel getan. Es ist zu einem vollwertigen zweiten Job geworden und manchmal ist es schon anstrengend, meinen „Brotjob“, meine Pferde und das Schreiben unter einen Hut zu bekommen. Ich hätte sogar einmal versucht, das Schreiben etwas zurückzufahren, doch das funktioniert nicht. In meinem Kopf dreht sich eigentlich ständig alles um neue Protagonisten, Geschichten und Plots. Irre eigentlich, oder? 

7.)Könntest Du Dir auch vorstellen, mal in einem anderen Genre zu schreiben? Und in welchem würde man Dich auf keinen Fall entdecken können?

Ja, das kann ich mir sogar sehr gut. Ich schreibe im Moment an einem Horrorroman, bin da eigentlich auch schon ziemlich weit. Da ich selbst dieses Genre sehr gerne lese, wollte ich unbedingt auch einmal in diese Richtung schreiben. Mal sehen, was draus wird.

8.)Hattest Du Einfluss auf das Cover?

Ja, auf jedes einzelne. Meine Coverdesignerin und ich arbeiten recht eng zusammen, wenns um die Cover geht und sie schafft es immer perfekt, die Ideen, die ich im Kopf habe, aber nicht formulieren kann, zu Bildern werden zu lassen.


9.)Welche Wünsche hast Du in Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich würde mir wünschen, dass meine Bücher meine Leser weiterhin erfreuen und ich vielleicht noch einige hinzugewinnen kann. Es ist einfach großartig, sein Hobby so ausleben zu können wie ich im Bezug aufs Schreiben. Dass meine Leser mir das ermöglichen, dafür bin ich sehr dankbar.

10.Was meinst Du, wie viel von Dir selbst steckt in Deinen Protagonisten?

Jeder, der mich kennt und dann eines meiner Bücher liest, kommt sofort dahinter, dass in jeder meiner Protagonistinnen eine ordentliche Portion Dany steckt. Sie handeln, denken und fühlen so wie ich und sind sozusagen alles kleine „Mini-Me’s“. 

11.)Was würdest Du tun, wenn Dich eine Deiner Protagonisten plötzlich besuchen kommt?

Die männlichen oder die weiblichen? Puh .. Mit Jack Richmond aus „Bride on Time“ würde ich wohl einen Ausritt machen, mit Mark Turner aus „Ein Mistkerl zum Verlieben“ hätte ich mich vermutlich in den Haaren und Mark Spelling aus „Love on Stage“ habe ich sogar schon mal persönlich getroffen. Ich bin ein absoluter Musical-Fan und steh total auf Mark Seibert, der im Augenblick in zahlreichen großen Produktionen die Hauptrolle inne hat. Er hat mich zu der Figur Mark Spelling inspiriert. Als ich ihn in dem Stück „Mozart“ gesehen habe. Es gab da einen Augenblick, wo er am Ende der Vorstellung auf der Bühne stand und so richtig süffisant grinste. Das war der Moment, in dem ich den abgehobene Musicalstar Mark Spelling erdacht habe. Der „richtige“ Mark ist allerding überhaupt nicht hochnäsig und abgehoben sondern ein ganz Lieber … der meine Knie ziemlich weich werden und meinen Bauch kribbeln lässt, wenn ich in seiner Nähe bin… 😉

12.)Was sind Deine Hobbys?


Neben dem Schreiben ist meine zweite, große Leidenschaft das Dressurreiten. Ich besitze drei eigene Pferde, eines davon, meinen Wallach „Optimus Prime GH“ läuft aktiv im Dressursport. Das Besondere an Optimus ist, dass er eigentlich kein Dressurpferd hätte werden sollen. Als ich ihn 2013 über das Internet entdeckte, war er drei Jahre alt, als Schlachtpferd in Spanien deklariert und wartete auf den Transport in den Schlachthof. Er war damals mit einem Seil um den Hals auf einem Feld angebunden und nur mehr Haut und Knochen. Ich habe mich sofort in diesen armen Kerl verliebt und ihn zu mir geholt, dass er jemals im Sport läuft, war nicht geplant. Heute ist er ein absolutes Muskelpaket, ein Mega-Charmeur und er misst sich erfolgreich auf Turnieren mit Pferden, die eine ganz andere Kinderstube hatten, als er damals.

13.)Hast Du ein Lieblingstier?


Ich mag eigentlich alle Tiere, wenn ich aber wählen müsste – Pferde, Katzen, Hunde …

14.)Wenn Du ein Tier sein könntest welches?


Meine Katze Electra. Die lebt meinen Traum. Schläft den lieben langen Tag, spielt, futtert, hat ihre beiden Kater-Kollegen fest im Griff und bei ihr sieht es echt herzallerliebst aus, dass sie pummelig ist.

15.)Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?


Ich habe mir bei dieser Frage eigentlich bislang immer sehr schwer getan, weil es nicht gerade einfach ist, aus der Masse auszuwählen. Vor einigen Wochen aber habe ich ein Buch namens „Sie weiß von dir“ von Sarah Pinborough als Hörbuch gehört. Das Buch war großartig und spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Das Ende hat mich so geflasht, dass ich – ich war da gerade mit dem Auto unterwegs – anhalten und es sacken lassen musste. Dieses Buch erzählt eine Geschichte, die sich am Ende noch einmal so extrem umdreht, dass es einem die Sprache verschlägt. Ich kann es wirklich jedem empfehlen. Es ist der pure Hammer!

16.)Was ist Dein Lieblingsessen?


Ich mag alles was ungesund ich. Pizza, Burger, Süßkram. Im Augenblick hab ich grad eine ganz heftige Leidenschaft für die Bueno-Riegel von Kinder. Da könnt ich mich in eine Badewanne voll hineinlegen 

17.)Würdest Du uns Deine Werke vorstellen?


Sehr gerne – da das schon eine ganze Menge sind, schaut doch einfach auf meiner Webseite www.pink-powderpuff-books.com vorbei, dort findet ihr Infos zu jedem einzelnen Buch. Auf meiner Facebookseite „Pink Powderpuff Books by Daniela Felbermayr“ gibt’s übrigens immer neue Infos zu meinen aktuellen Romanen, Gewinnspiele und vieles mehr!


Und hier habe ich noch für Euch das Cover und Klappentext von Danielas neuem Buch.






















Liebe Daniela, vielen herzlichen Dank für das Bereitstellen Deines Fotos, Klappentext und Cover. Natürlich auch vielen lieben Dank für Deine Zeit und dieses tolle Interview.