Montag, 15. Mai 2017

Rezension Lucy & Mirko von Claudia Gogolin

Lucy & Mirko


Verlag: BoD
Seiten: 184
ISBN: 978-3739244266
Preis: € 9,99 Taschenbuch, auch erhältlich als Ebook
Veröffentlicht: 16.September 2016

Klappentext:

Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen. „Jean-Paul Sartre“
Was tust du, wenn du nichts mehr besitzt? Nicht einmal mehr dich selbst?
Manchmal, wenn es dunkel ist und tausend Sterne am Firmament leuchten, dann sieht man sie stehen. Ein schmaler Schatten auf der Suche nach dem kleinen Prinzen, hoch oben am Himmelszelt. 
Lucy ist anders. Ein Freak, ein Psycho, die Gestörte mit den schwarzen Klamotten. So sagt man zumindest. Doch niemand ahnt, wer sie wirklich ist. 
Dabei wünscht sich Lucy nichts sehnlicher, als an den Ort zurückkehren zu können, an welchem ihr Lächeln nicht gelogen ist. Und vielleicht noch ein klitzekleines Stück vom Zauberkuchen, um mit ihrem besten Freund Mirko abzutauchen, in die Welt, welche noch in Ordnung ist. 
Eine Geschichte, voller Gegensätze. 
Hoffnung/Verzweiflung, Liebe/Hass, brutale Realität und Magie. 
Und eine Geschichte, in der Freundschaft ganz groß geschrieben wird. Es ist Lucys Geschichte, geschrieben vom Leben. Welche so anders ist - wie Lucy selbst.


Meine persönliche Meinung:

Das Cover ist hier besonders auffällig für mich und hat mich auch sehr angezogen. Der Klappentext dazu hatte mich dann überzeugt und ich ging mit großen Erwartungen an dieses Buch heran.

Meine Erwartungen wurden hier nicht enttäuscht, im Gegenteil. Ich wurde sehr positiv überrascht, da dieses Buch das Debütalbum der Autorin ist. 
Der Schreibstil von Claudia Gogolin ist frech, spritzig, spannend, leicht und flüssig zu lesen. Sie versteht es, den Leser mit in die Geschichte zu ziehen, denn ich durfte hier mitfühlen, mitleiden, zittern, weinen, lachen und nachdenken. Die Geschichte von Lucy und Mirko hat mich sehr berührt.

Die Charaktere wurden hier sehr deutlich beschrieben und die Dialoge sind sehr gut. 

Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Hass, Verzweiflung, realistisch und fiktiv perfekt gemischt. 
Eine Geschichte, die das Leben schrieb aber auch ein Flair von Magie. 

Wenn ich hier nun weiter berichten würde, würde ich viel zu viel verraten und meinen Gefühlen hier freien Lauf lassen, dann wüssten die Interessenten bereits den ganzen Inhalt. Ich schreibe hier aber dieses Mal ein Zitat aus dem Buch, denn dieses sagt mehr aus, als tausend andere Worte.

"Dies ist meine Geschichte. Eine wahre Geschichte! Denn ich möchte nicht als Mensch sterben, den niemand wirklich kannte."
Seite 177

Mein Fazit:

"Ein wunderbarer Debütroman mit Gefühl, Realität und Magie. Eine Geschichte, die zum Mitfühlen einlädt und zum Nachdenken anregt. Berührend und emotional, aber auch ein wenig verrückt (im positiven Sinne). Absolute Leseempfehlung."

💖💖💖💖💖/5


Danksagung:

Vielen herzlichen Dank an Beate von Unsere Bücherecke-Blog für die Vermittlung zur Autorin. Vielen herzlichen Dank an Claudia Gogolin für die Bereitstellung des Leseexemplars als Print im Rahmen der Blogtour, sowie vielen herzlichen Dank an die teilnehmenden Blogger der Blogtour.
Die Tatsache, dass ich das Buch als Leseexemplar erhalten habe, hat meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst. 



 

1 Kommentar:

  1. tolle Rezi, genau so empfinde ich auch, ein wirklich wunderbares Buch. Lg Karin <3

    AntwortenLöschen