Mittwoch, 16. August 2017

Das verlassene Dorf - Eine spannende Familiengeschichte von Harald Weiß

Das verlassene Dorf - Eine spannende Familiengeschichte


Tock, Tock, Tock

Marc hört ständig dieses Geräusch.

Tock, Tock, Tock

Marc findet sich in einer Hütte wieder. Eine verlassene Hütte, Bücher, eine Schüssel mit zwei Augen, Lichtstrahl, Schatten.... 

Tock, Tock, Tock

Marc dreht langsam durch. Dieses Geräusch kommt immer in der Nacht.

Julia, Julia, Julia

Wer ist Julia? Marc kennt keine Julia

Komm zu mir. Wann kommst du zu mir? (Buch Seite 54)

Marc muss sich auf die Suche begeben. Auf die Suche nach dem verlassenen Dorf, das er ständig auf der mysteriösen Postkarte sieht. 
Obwohl es sich hier um eine Kurzgeschichte handelt, bin ich positiv überrascht. Das Cover sieht gut aus und passt auch zur Geschichte. 

Der Schreibstil von Harald Weiß ist mir bereits bekannt, aber ich finde, dass er in dieser Kurzgeschichte gereift ist, wenn ich das so sagen darf. Der Autor hat bereits 2 Krimis geschrieben und der Spannungsbogen ist hier sogar noch etwas besser wie bei den Krimis. An manchen Stellen darf man sich sogar gruseln. 

Das Buch ist bei Amazon unter dem Genre Fantasy und ja, es ist Fantasy vorhanden, denn es geht um Geister, eine geheimnisvolle Familiengeschichte (die man erst am Ende erfährt). Wenn die Geschichte ausgereifter, beziehungsweise noch mehr ausgearbeitet werden würde, wie zum Beispiel auch die Hintergrundgeschichte von Julia und ihre Sicht, wäre es sehr gut geworden. Für mich persönlich war die Geschichte viel zu kurz :( 

Marc der Hauptcharakter in der Geschichte ist aber gut beschrieben und mir sympathisch und die Nebencharaktere kommen  auch nicht all zu kurz. 

Die Handlungsorte jedoch sind bildlich beschrieben, dass ich mein Kopfkino einschalten konnte. 

"Eine gute Kurzgeschichte für Zwischendurch, die Spannung und Grusel bringt, denn man möchte wissen, woher dieses Tock Tock Tock kommt. Lesenswert."