Freitag, 18. August 2017

Interview Alexander Naumann

Alexander Naumann

Name: Alexander Naumann
Augenfarbe: Grün
Haarfarbe: Braun
Größe: 1,73m
Geburtstag: 21.06.1989
Sternzeichen: Zwilling
Heimatort: Halle (Saale)
Hobbys: Lesen, Musik, Bogenschießen
Haustiere: Ich hatte mal ein Kaninchen
Wenn ich 3 Wünsche frei hätte: Ich würde mir nichts wünschen, das mich faul und unproduktiv macht
Das mag ich: Konstruktives und rationales Streiten, Eigensinn, Freiheit, mitreißende Geschichten, einen guten Whiskey oder eiskalten Wodka
Das mag ich nicht: Missverstanden werden, Egomanie und Selbstsucht, halbe Sachen
Genre Bücher: Fantasy

Hey, Alexander, ich freue mich, dass du uns ein Interview gibst. Dann wollen wir doch mal loslegen :) 


1.) Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen? 
Ich bin Alexander Naumann, 1989 in Magdeburg geboren, wohnhaft in Halle (Saale). Hier habe ich auch Indologie und Vorislamische Archäologie studiert. Ich schreibe schon seit meiner Jugend, richtig ernsthaft aber erst seit ein paar Jahren. Professioneller Eigenbrötler, übe mich in der Kunst, introvertiert zu sein. Versuche gerade, die Schwierigkeiten der Selbstständigkeit zu überwinden.

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen ?
Schwer zu sagen. Mir fielen schon immer Geschichten ein und ich habe kein Talent für andere Medien, wie Comics oder Film. Schrieb immer mal wieder was, aber ohne groß ein Ziel dabei zu verfolgen. „Götterdunkel“ war es, bei dem ich mir dachte, dass da ein richtiges Buch draus werden könnte. Somit zog ich es einfach mal durch.

3.) Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz. 
Bisher nur „Götterdunkel“. Ein High-Dark-Fantsy Buch mit Elementen von Steampunk, in der es um die Glaubenskrise eines jungen Mannes und die dunklen Geheimnisse einer fiktiven Welt geht.

4.) Woran arbeitest Du gerade? 
Hier und da an ein paar Kurzgeschichten. „Götterdunkel“ führte zu einem Vertrag für ein anderes Buch, an dem ich schon eine Weile arbeite, jedoch darf ich dazu nichts sagen. Demnächst will ich auf meiner Seite eine Web Novel starten, das heißt: Ein Roman, der komplett auf der Seite, für jeden zu lesen, veröffentlicht wird.

5.) Was machst Du in Deiner Freizeit?
Lesen, Musik hören, Streams und Serien anschauen, in Foren unterwegs sein. Nichts besonderes im Moment, das Schreiben verschlingt viel Zeit.

6.) Lieblingsbuch und Lieblingsautor?
Hermann Hesse ist einer meiner meistgelesenen Autoren, der auch einen starken Einfluss auf mein Denken hatte, als ich ihn entdeckte.  Ein Lieblingsbuch auszuwählen fällt mir sehr schwer. Heute soll es mal das „Silmarillion“ sein, für das ich Christopher Tolkien sehr dankbar bin.

7.) Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen? 
Immer in den eigenen vier Wänden. Immer mit unterschiedlicher Musik im Hintergrund laufend, manchmal eine Tasse Tee neben mir. Nicht erschrecken, ich kann urplötzlich vom Stuhl aufspringen und zwischen 20 Sekunden oder 5 Minuten im Raum herumtigern, bis ich mich wieder auf den Schreibtisch stürze. Kurze Blockaden verursachen das.

8.) Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?
Schreiben.

9.) Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?
Ich schreibe am liebsten Fantasy, beim Lesen dürfen es auch gerne moderne Romane, historische Literatur sein oder Sagen und Mythen sein.

10.) Dein Lieblingszitat? 
„Natürlich bin ich verrückt, aber das heißt nicht, dass ich falsch liege. Ich bin verrückt, nicht krank.“ - Robert Anton Wilson

11.) Dein Lieblingsland und warum? 
Ich bin noch nicht weit genug gereist, um diese Frage befriedigend zu beantworten.

12.) Wie gehst du mit Kritik im allgemeinen um?
Beim Spazierengehen setzte ich mich im Kopf damit auseinander.

13.) Wie entstehen Deine Protagonisten?
Meistens mit einem Satz. Eine fixe Idee, um die ich dann eine Welt baue, die ihnen gerecht wird.

14.) Möchtest Du den Lesern und der Welt noch etwas mitteilen?
Tiere können keine Geschichten erzählen, erst recht nicht ausdenken. Geschichten, ob real oder fiktional, machen Menschen erst zu Menschen.