Mittwoch, 6. September 2017

Blutpsalm von Meredith Winter

Blutpsalm 

von Meredith Winter


Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands. Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag, an dem eine brutale Mordserie den Ort erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Einwohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben ...
Da ich bereits Blutroter Frost von Meredith gelesen habe und begeistert war, musste ich natürlich auch Blutpsalm lesen. 
Das Cover ist außergewöhnlich, gefällt mir sehr gut und der Titel passt perfekt zur Story. 

Der Schreibstil von Meredith erscheint mir hier sogar noch gereifter und ist dennoch locker und flott zu lesen. Der Spannungsbogen ist wieder sehr gut aufgebaut und steigert sich bis zum Ende hin, daher konnte ich Blutpsalm nur schwer aus den Händen legen. 

Die Geschichte rund um Jonathan, dem jungen Pastor und Marlene die Edelprostituierte erzählt von Gefühlen zwischen den Beiden, sowie Jonathans Einstellung und Ansicht, sich nicht gleich jeder Frau an den Hals zu werfen. Ob er das wirklich aushält? 
Die Mordserie ist spannend und regt auch, selbst zum Ermittler zu werden. Bis fast zum Ende hin kam ich nicht dahinter wer der Täter sein könnte. 

Die Protagonisten Jonathan und Marlene habe ich sofort ins Herz geschlossen und konnte sie mir auch realistisch und bildlich vorstellen. 
Was jedoch Marlene noch zu bieten hat und was sie früher mal gearbeitet hat, hat mich sehr überrascht, aber dazu werde ich nichts verraten. 

Mir persönlich kommt auch die Recherchearbeit von der Autorin sehr gut vor, da es auch einige Stellen gibt, die mich überrascht haben, dass diese hier auftauchen. 

Die Perspektivenwechsel und Ortswechsel sind Meredith hier sehr gut gelungen und ich hatte keine Probleme beim Lesen, um den Handlungen zu folgen. 

Ich wünsche mir mehr solcher Bücher und der Ladykrimi ist ein ungewöhnliches aber sehr interessantes Genre. 
"Spannung und Liebesgeschichte in einem? Ja, das geht tatsächlich. Ungewohnte Charakterkonstellation, eine Mordserie die mit dem Täter überrascht. Spannend, locker und leicht zu lesen. Absolute Leseempfehlung."