Sonntag, 23. Juli 2017

Aberglaube in der heutigen Zeit

Aberglaube in der heutigen Zeit


Herzlich willkommen auch von mir zur Seelenmeer Blogtour von Thalea Storm und ihrem Bloggerteam. Zur Veranstaltung gelangt ihr, wenn ihr den Banner anklickt. Aber nun zu meinem Beitrag der Blogtour.

Heute geht es um den Aberglaube in der heutigen Zeit, aber was bedeutet eigentlich Aberglaube?

Aberglaube

Aberglaube, seltener Aberglauben, bezeichnet abwertend einen als irrig angesehener Glauben an die Wirksamkeit übernatürlicher Kräfte in bestimmten Menschen und Dingen. ( Z.B. Hexerei oder Talismane), unter anderem auch eine Vorstellung vom Wirken gedachten dämonischer Kräfte. Aberglauben findet sich im Leben und Handeln von Menschen in jeden Kulturen und Zeiten. Es gibt solche Vorstellungen sowohl im kulturell allgemein anerkannten kollektiven Denkmustern und Riten, z.B. im Glauben an Glück oder Unglück bringende Symbole oder in Spruchformen (z.B. "toi, toi, toi), als auch individuell. 
Quelle: Wikipedia

Zum Aberglauben gehören auch Glückssymbole wie vierblättriges Kleeblatt, schwarze Katze, dreifarbige Katze, Talisman, Glücksschweinchen und vieles mehr. 
Nehmen wir mal das vierblättrige Kleeblatt als Beispiel. 

Da vierblättrige Kleeblätter in der Natur extrem selten sind, braucht man viel Glück um solch ein Blatt zu finden. Nach einer Legende nahm Eva ein vierblättriges Kleeblatt als Andenken aus dem Paradies mit. Sie wollte wenigstens etwas bei sich tragen, das sie immer an die glückliche Zeit im verloren gegangenen Paradies erinnern sollte. So kam es, dass in der Folgezeit ein vierblättriges Kleeblatt als gute Omen angesehen wurde. Deshalb glauben manche auch: Er eines findet, hält ein kleines Stück vom Paradies in den Händen. (Schöne Vorstellung finde ich). 

Als kleines Mädchen und Teenager hatte ich manchmal das Glück eines zu finden und mir wurde gesagt, man sollte es in ein dickes Buch legen, um es so zu pressen und man dann Glück hat. Habe ich auch getan und wisst ihr was? Ich habe Jahre lang nicht mehr an ein Kleeblatt gedacht, welches ich in meiner Teenagerzeit in meine Bibel gegeben hatte. Vor ein paar Monaten erst, habe ich diese Bibel in die Hand genommen und durchgeschaut und ohne es zu wissen, kam ich auf die Seite, auf der das Kleeblatt auch heute noch liegt. 
Hatte ich dadurch Glück damals, sowie heute? Wie man es nimmt, denn jeder Mensch sieht doch das Glück mit ganz anderen Augen ;) Für mich ist Glück, meinen Mann gefunden zu haben, viele liebe Blogger und Autoren kennen zu lernen und Gesund zu sein. 
Damals war der Aberglaube durch Hexenverbrennung und Co sehr stark ausgeprägt, aber wie sieht es denn eigentlich in der heutigen Zeit aus? 
Es gibt nach wie vor Menschen die an Aberglauben glauben. Egal ob man einen Glücksbringer bei sich trägt oder einen Talisman als Kette, einen Schutzengel usw... Ein gesunder Aberglaube ist für mich persönlich ganz in Ordnung, aber wenn es zu einer Art Sucht wird (gibt es leider auch), dann wird es schon problematischer. 
Auf meiner Facebook-Seite habe ich eine Umfrage gestartet gehabt und schauen wir mal was dabei heraus gekommen ist: 
"Naja ich glaube dass der Aberglaube früher ausgeprägter war. Heutzutage gibt es Aberglaube immer noch, aber eher in Sprichwörter oder im Alltag gefestigt!" 
meint Shari S.

"Ich und Aberglaube? Ich sage nur eines, das was in Horoskopen geschrieben wird, tritt auch in 99% bei mir ein. Es passte die letzten Monate und Wochen einfach jeden Tag.... Das war schon gespenstisch! Aber auch gewisse Sprichwörter und Alltagsrituale in meinem Leben lassen sich als Aberglaube abstempeln, sage ich jetzt einfach mal so..."
meint Claudia S.

"Mmmh, ein interessantes Thema. Ich denke das Thema Aberglaube war früher öffentlicher und bekannter. Hat aber auch in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert. Die Menschen brauchen einen Glauben. Auch die "Ungläubigen", nur betiteln sie es anders. Nicht umsonst boomen angebliche Wahrsager etc. Und sind wir mal ganz ehrlich, wer glaubt nicht gerne an den Schutz von Lichtgestalten? Ich finde das Thema gehört irgendwie zu unserer Gesellschaft, zu unserer Geschichte. Auch wenn dies oft belächelt wird. Auf alle Fälle ist es unterhaltsam. Also bringt mir die Teller von der Schwiegermutter. Es heißt doch Scherben bringen Glück, lol"
meint Claudia G.

 "Aber glaube ich das in Zeiten der Hexenverbrennung der ABERGLAUBE extrem ausgeprägt war. In unserer heutigen Zeit finden wir ihn auch wieder und mancher Glaube ist auch immer noch sehr vertreten. Zum Beispiel " schwarze Katze von links " , allerdings landen heutzutage keine rothaarigen Frauen, die Kräutertee zubereiten mehr auf dem Scheiterhaufen. Gott sei Dank, Glück für mich"
meint Sabine H.

 "Puhhh gute Frage. Früher denke ich waren die Menschen wesentlich abergläubischer als heute ... ich bin ich es zumindest gar nicht"
meint Marie L.

 "ABER ..ich glaube ,,,,so kann man das auch lesen , leben , oder verstehen Ich glaube das ist nur das umdrehen davon."
meint Beate M.


Wenn ihr euch nun fragt, was denn dieses Thema mit dem Buch zu tun hat? Tja, das müsst ihr nun selber heraus finden, aber meine Rezension findet ihr HIER.
Das Buch kann ich jeden sehr ans Herz legen ;) 

Und wie sieht es bei euch aus mit dem Aberglaube?

Die Beiträge der weiteren Blogs findet ihr in der Veranstaltung, schaut vorbei, denn es sind interessante Beiträge dabei.