Mittwoch, 6. September 2017

Blutroter Frost von Meredith Winter

Blutroter Frost 

von Meredith Winter 



Julie, 35, Anästhesistin, will sich mit einer eigenen Tageschirurgie selbstständig machen. Doch sie wird unwissend Mitglied einer Leichenteilmafia, welche beabsichtigt, ihren OP, als Sektionssaal zu nutzen. Zu verdanken hat sie dies ihrem Exfreund Benjamin, der sich als Makler ausgibt und durch sein erneutes Liebeswerben vorhat, sich Zugang zu ihrer Praxis zu verschaffen. In die Quere kommt ihm dabei Spencer, der neue Freund von Julie.Und er ist beizeiten nicht der Einzige, nach dessen Leben die Leichenteilmafia trachtet ...

Das Cover, der Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht und ich wurde nicht enttäuscht, denn ich wurde positiv überrascht. 

Es war mein erstes Buch von Meredith Winter und ihr angenehmer Schreibstil gefällt mir sehr gut, denn er ist locker, flott und mit einem Spannungsbogen von Anfang bis Ende, der sich steigert. Mit den Perspektivenwechsel oder Schauplatzwechsel hatte ich keine Schwierigkeiten, da ich von Anfang an gut in die Geschichte hinein gefunden hatte. 
Obwohl der Schreibstil leicht und locker zu lesen ist, würde ich jedoch empfehlen, sich wirklich Zeit für dieses Buch zu nehmen und sich auf die Geschichte und das Genre einlassen. 

Die Protagonisten der Geschichte waren alle sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir gut bildlich und realistisch vorstellen. Natürlich gibt es auch hier die Bösewichte, die aber genau gepasst hatten. 
Julie hatte ich Anfangs noch nicht so richtig einschätzen können, aber mit der Zeit wurde sie mir immer vertrauter und somit konnte ich mit ihr auch mitfühlen und zittern. 

Die Handlungen waren meiner Meinung nach sehr gut durchdacht und das Thema mit der Leichenteilmafia kannte ich bis jetzt so noch nicht, aber es war überraschend gut für mich. Auch die Liebesgeschichte/n rund um die Protagonisten sind sehr gut bei mir angekommen und die Mischung aus Liebesroman und Thriller ist gut gelungen. 

Für manche mag vielleicht die Sichtweisen oder Ortswechsel irreführend sein, aber ich würde empfehlen sich wirklich auf das Buch einzulassen, da es sehr gut ist. 

"Ein gelungener Ladythriller mit Spannung und Liebesgeschichte. Sehr gute Charaktere, leichter Schreibstil und ein Thema was mich gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung."



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen