Samstag, 16. September 2017

Seraphim - Der Verrat von Benno Pamer

Seraphim - Der Verrat

von Benno Pamer 


Seraphim sind die ranghöchsten und mächtigsten Engel. Sie erleuchten die Menschen und leiten sie in ihrem Tun. Noah erfährt an seinem 21. Geburtstag, dass sein verstorbener Vater einer von ihnen war und ihm selbst ein verhängnisvolles Erbe hinterlassen hat. Ehe er sichs versieht, gerät er in einen Konflikt zwischen Engeln und Dämonen, welche die Menschen beherrschen wollen.Ungeahnte Gefahren, unerwartete Gefährten, machtvolle Gegner und die unsterbliche Liebe erwarten ihn am Ende dieses Kampfes, der nicht nur über sein Schicksal, sondern über den Fortbestand der Welt, wie wir sie kennen, entscheiden soll.Ein Weltenretter aus Südtirol? Mit Sicherheit ungewohnt. Doch temporeich, unterhaltsam und höchst spannend von einem Südtiroler Autor erzählt.
Das Cover mag für viele recht ungewohnt sein, aber es steckt eine sehr spannende, tiefgründige Geschichte dahinter.
Der Klappentext mag ja schon viel versprechen, aber erst, wenn man das Buch zu lesen beginnt, erfährt man wie viel spannendes dahinter steckt.

Der Schreibstil von Benno Pamer ist locker und leicht zu lesen. Zwar kommt man nicht so schnell voran, aber es lohnt sich, das Buch langsam zu lesen, damit man auch die Hintergründe verstehen kann.
Von Anfang an fand ich mich in der Geschichte zurecht und der Spannungsbogen wurde bis zum Ende aufgebaut und war sehr hoch. Die Inhalte haben auch einen sehr guten Tiefgang und beinhaltet verschieden Thematiken, die ich aber nicht verraten möchte, denn es soll jeden Leser überraschen. Mich hat es überrascht, denn ich habe mir eine übliche Fantasy-Geschichte erwartet, bekam aber einen Genre-Mix, der besser nicht sein könnte.
Fantasy, Mystery, Thriller, Erotik. Wobei man mehr Fantasy und Mystery-Thrill erhält.

Die Charaktere sind sehr gut ausgedacht und beschrieben, dass man sich als Leser die Figuren auch bildlich und real vorstellen kann.
Noah, mit seinen 21 Jahren, Halbwaise, Mutter Alkoholproblem, Stiefvater ein Lügner und Herrscher, bekommt zum Geburtstag ein Buch von seinem verstorbenem Vater. Zusätzlich erhält er einen Brief, mit dem Hinweis, dass nur eine Person Noah helfen kann, das Buch zu öffnen. Er macht sich auf die Suche nach dieser Person, muss jedoch vorher zu einer früheren Freundin. Bei Mirjam erfährt er dann schon mal einiges, jedoch schweben beide in Gefahr, denn die Dämonen lauern und folgen ihnen.
Mirjam, eine Engelsbotin, die mit Noah eine Liebelei beginnt und vielleicht wird auch mehr daraus?

Die Charaktere passen sehr gut zusammen und Noah, Mirjam, Gerd, sind mir sehr sympathisch. Frank jedoch war mir von Anfang an unsympathisch, da er seine Frau behandelt wie einen Gegenstand.

Es wird von Engeln, Erzengeln, Schutzengeln, Dämonen, Religionen, Macht, Gaben, Liebe und Erotik berichtet. Themen von Gut und Böse. Die Handlungen sind ebenfalls sehr bildlich beschrieben, aber auch die Schauplätze innerhalb der Geschichte.

Erzählt wird aus der Sicht eines Erzählers, was sehr gut rüber kommt.

"Ein faszinierender und überraschender Auftakt der Seraphim Trilogie, die mit Spannung, Engeln und Dämonen aufwartet. Themen mit Tiefgang und teils realistisch, obwohl es fiktiv ist. Absolute Leseempfehlung." 
an den Retina Verlag bzw. Edition Reatia Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars, was jedoch meine ehrliche und persönliche Meinung nicht beeinflusst hat.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen