Sonntag, 8. Oktober 2017

Die dunkle Seite des Glücks von Maren G.Bergmann

Die dunkle Seite des Glücks 

von Maren G.Bergmann



Die 20-jährige Christin trennt sich von ihrem Freund. In einem Café trifft sie auf den charismatischen Vincent Bell, der großes Interesse an ihr zeigt. Immer mehr verfällt Christin seinem Charme und bemerkt viel zu spät, dass Vincent ein dunkles Geheimnis hütet.
Das Cover gefällt mir gut. Es ist nicht aufdringlich und passend zum Roman. Die Farben wirken zwar düster aber es passt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, aber teilweise war es zäh und langatmig. Irgendwie eine Achterbahn, mal passierte viel und dann wieder fast gar nichts, und genau die Stellen waren es dann leider auch, die sich gezogen haben.

Die Protagonisten Vincent und Chrissy: Ich konnte mich leider in keinen der Beiden hineinversetzen, was für mich persönlich immer wichtig ist. Chrissy ist zwar irgendwie sympathisch, aber auf der anderen Seite kann ich sie mir in meinem Freundeskreis nicht vorstellen, weil ich mit ihr nicht klar kommen würde.

Vincent, der ja ein dunkles Geheimnis hat, konnte ich gar nicht richtig einschätzen und ich fand Vincent unsympathisch.

Das Setting und der Plot:
Die Umgebung und Handlungsschauplätze fand ich wiederum sehr gut, die konnte ich mir auch gut vorstellen.
Der Plot bzw. die Handlungen gingen auch gut, obwohl ich so einiges nicht nachempfinden konnte und das Ende? Hm, ich weiß nicht so recht, denn da stehe ich gerade im Mittelbereich. Es war nicht schlecht, aber hätte besser sein können.

"Guter Roman mit Schwächen und Charakteren, mit denen ich persönlich leider nicht klar gekommen bin. Hier gäbe es noch sehr viel Luft nach oben, da die Idee eigentlich gut ist. Das Buch ist okay."
ANMERKUNG: Dieses Buch hatte ich bei Facebook gewonnen, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung beeinflusst hat.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen