Sonntag, 19. November 2017

Tanz der Ikonen (Shark Temptations 1) von B.D.Winter

Tanz der Ikonen (Shark Temptation 1)

von B.D.Winter






Er hat Stil. Er liebt Kunst. Er verhandelt knallhart. Und um zu gewinnen, scheut er keine Gefahr.
Offiziell Unterhändler für die High Society Wiens, operiert Alexander Merahwi im Hintergrund mit einem Team, das jedem Geheimdienst zur Ehre gereicht. Wenn einer sich mit der russischen Mafia anlegen kann, dann er, selbst kaltblütig und kompromisslos wie ein Hai. Eine geschmuggelte Ikone gerät in die falschen Hände, und Merahwi plant einen gewagten Coup, um sie wiederzubeschaffen. Neu unter Merahwis Mitarbeitern ist Julian, ohne Erfahrung, aber mit einer gehörigen Portion Idealismus und einem Faible für Männer im Rampenlicht. Julian beginnt eine Affäre mit dem Auftraggeber, einem Ballettstar, doch in Merahwis Team hat Liebe zwischen Männern keinen Platz. Romantischer Thriller im Herzen Wiens. (Der Fall ist in sich abgeschlossen.)

Das Buch musste ich lesen, denn der Klappentext hat mich schon überzeugt und ich wurde in keinem Fall enttäuscht. Das Cover ist sehr passend, denn es zeigt die beiden "Hauptcharaktere". Es ist nicht mein erstes Buch im Genre Gay-Romance, aber eines der romantischsten Bücher mit Spannung.

Der Schreibstil von B.D.Winter ist angenehm leicht, locker und flott zu lesen. Von Anfang an wurde ich in die Geschichte rund um Julian und Merahwi in den Bann gezogen, dass ich es in einem durchlesen musste. Die Autorin hat sowohl Charaktere, Handlungen und Setting sehr gut recherchiert, aber dazu gleich mehr. 

Die Hauptprotagonisten sind hier Julian und Merahwi. Merahwi, der Chef von Julian ist zunächst dem Leser etwas unsympathisch, da er etwas von Julian verlangt, das ich persönlich für keinen Chef machen würde. Nein, es handelt sich hierbei nicht um Sex, sondern um etwas Privates von Julian. Merahwi wird dem Leser jedoch von Kapitel zu Kapitel sympathischer und als Verhandlungsstratege ist er TOP.
Julian, der noch in der Probezeit bei Merahwi & Martin ist, in einer Lebensgemeinschaft mit Walter lebt, in der er aber nicht mehr glücklich ist, hat keinen all zu guten Start in der Firma. Julian, ist humorvoll, sehr sympathisch und ich wünsche ihn mir als besten Freund. 
Natürlich gibt es auch hier noch einige Nebencharaktere, die man mögen und nicht mögen wird, jedoch passt jeder Einzelne perfekt in die Handlungen und werden sehr gut in Szene gesetzt.

Die Schauplätze, die sich im schönen Wien drehen, wurden von der Autorin auch sehr gut beschrieben, denn wir treffen auf reale Orte, wie zum Beispiel das Café Museum und Statuen in Parks. Jedoch auch die Firma, Wohnungen und Co wurden beschrieben, dass man sich diese als Leser bildlich vorstellen kann. 

Die Handlungen drehen sich hauptsächlich um Julian, Tolya und Merahwi. Tolya, der Merahwi als Verhandlungsstratege beauftragt hat, da eine Ikone gefunden werden muss, beginnt eine "Affaire" mit Julian, der jedoch verliebt sich in seinen Chef, aber Merahwi scheint hetero zu sein. Die Spannung beginnt von Anfang an und als Leser begibt man sich in eine sehr spannende Geschichte, da Tolya von der russischen Mafia gesucht wird. Spannung, Aktion, aber auch Leidenschaft werden dem Leser geboten. Erotische Szenen bzw. Sexszenen kommen zwar auch vor, aber diese sind nicht im Vordergrund der Geschichte, sondern als nicht vulgärer Nebeneffekt und passen perfekt hinein, so wie sie waren. Es gibt Gay-Romance Romance, bei denen es rein nur um Sex geht und das von Anfang an, hier bei Tanz der Ikonen jedoch nicht, denn hier ist die Leidenschaft, die Spannung und Menschen als Homosexuelle im Vordergrund, was ich hier sehr hoch anrechne.


"Einer der besten Gay-Romance-Thriller Romane, die ich bis jetzt gelesen habe. Spannung, Leidenschaft, etwas Erotik und Sexszenen, mit sympathischen homosexuellen Charakteren, aber auch hetero Charakteren, welche mir sehr sympathisch sind. Ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung. Absolute Leseempfehlung. Mein persönliches Highlight 2017 im Genre "Gay-Romance"

an B.D.Winter für die Bereitstellung des Leseexemplars im Rahmen der Blogtour, welche jedoch meine ehrliche und persönliche Meinung nicht beeinflusst hat. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen